Reinhold Schoen erzaehlt ueber den Verein

Reinhold Schön ist Kneipp- sowie medizinischer Bademeister und arbeitet seit Jahren in der Öldisperionsbadetherapie. Er ist Mitbegründer des 'Internationalen Vereines für Öldispersionsbadetherapie' und Mitglied im Vorstand.

 

Wie entstand der Internationale Verein?

Als die Begründer des Öldispersionsbades, Franziska und Werner Junge, ihr Lebenswerk an die nächste Generation weiterreichten, wurde deutlich, dass viele Köpfe und Hände gebraucht wurden, um die Arbeit fortführen zu können. Angelika Junge und Arno Schmid übernahmen das Kaufmännische, Dr. Albrecht Warning wandte sich der medizinisch-wissenschaftlichen Seite zu und Reinhold Schön erhielt den Auftrag, sich um die praktisch-therapeutischen Aspekte zu kümmern. Im Jahr 2001 wurde der Verein, damals noch ein Verband gegründet (im weiteren Text behalten wir die alte Bezeichnung bei). Seither werden Ausbildungskurse und Weiterbildungen zur Anwendung des Öldispersionsbades in der Salutogenese oder zur Therapie organisiert.

 

Worin bestehen die therapeutischen Aspekte?

Dazu gehören unter anderem die Fragen der konkreten Anwendung (Indikationen) des Öldispersionbades, der Verwendung der Öle und der dazugehörigen Bürstenmassage.

 

Wie wird das Wissen über das Oeldispersionsbad weitergetragen?

Der Verband ist für die Weiterbildung der Therapeuten zuständig, die das Öldispersionsbad professionell anwenden wollen. Voraussetzung dafür ist ein therapeutischer oder pflegerischer Beruf.

Wer unsere Weiterbildung durchlaufen hat, kann Mitglied im Verband werden und die Zukunft des Öldispersionsbads mitgestalten.

Nach unserer neuen Satzung kann jede juristische Person Mitglied werden.

 

Welchen Aufgaben stellt sich der Verband ausserdem?

Viele Möglichkeiten, die im Öldispersionsbad stecken, sind noch nicht erarbeitet. Beispielsweise muss seine Wirkungsweise durch Studien genauer belegt werden. Außerdem sind noch viele Schätze aus Vorträgen von Werner Junge und Dr. Kunze zu heben.

 

Der Therapeutenverband wird in Zukunft noch stärker an der Fragestellung arbeiten: „Welches Öl genau braucht dieser Mensch in seiner gegenwärtigen Situation?“ Weil jeder Mensch eine unverwechselbare Persönlichkeit ist, wird auch die Anwendung des Öldispersionsbads immer individueller werden.

 

Gleichzeitig ist auch die Frage des adäquaten Zugangs wichtig: Erfolgt er über die Signaturenlehre, also unverwechselbare Merkmale der jeweiligen Pflanze, oder über therapeutische Erfahrungen? Legen wir die im Öl enthaltenen Wirkstoffe zugrunde oder beachten wir die jeweilige Wesensbeschaffenheit der Pflanze? Bildet sie ihr Öl in der Wurzel, besteht ein Bezug zum Nervensystem, bei Blüten ist es der Stoffwechsel und Öle aus Blättern sind auf die rhythmischen Prozesse des Körpers ausgelegt wie Herz, Lunge oder Leber.

Schlussendlich gibt es noch den Zugang über die Sinneswahrnehmung. Er kann therapeutisch interessant sein, um zu verinnerlichen, womit man sich besonders wohlfühlt - so lässt sich "Starkes kräftigen". Oder aber manchmal kann man ein Öl einfach nicht riechen! Mit dem zu arbeiten, was bisher abgelehnt wurde, eröffnet die Chance, wieder vollständig werden.

Wie findet man das richtige Öl?

Zur Zeit gibt es rund 60 Badeöle und es könnten über 300 sein, so groß ist das Potenzial. Je nach Indikation kommen zwei bis acht Öle infrage. Sinnvoll ist die Beratung durch einen Therapeuten, der das Öldispersionsbad kennt und regelmäßig anwendet.

Gibt es eine Zusammenarbeit mit anderen Verbaenden?

Der Kontakt zu anderen Therapeutenverbänden ist eine satzungsgemäße Aufgabe. Er ist wichtig, weil die Behandlung in einem größeren Kontext gesehen werden muss. Die Erfahrungen anderer Disziplinen zu kennen, hilft bei der Erstellung von Wesensbildern der einzelnen Öle. Zum Beispiel die Heilpädagogik: Bei Kindern mit Down-Syndrom reicht es nicht aus, lediglich die äußerlich sichtbaren Schwierigkeiten zu sehen, sondern wir müssen fragen, was Grundsätzliches dahinter steht, um wirksam reagieren zu können.

Durch unsere Mitarbeit in der IAABT (INTERNATIONAL ASSOCIATION OF ANTHROPOSOHIC BODYWORK ) pflegen wir die Zusammenarbeit mit den anderen Methoden der anthroposophischen Physiotherapie.  

Wer gehoert dem Vorstand an und wer ist in der Organisation taetig?

Dem Vorstand gehören an:

 

Als Beiräte sind gewählt:

 

Frau Ingrid Bihl besorgt als Geschäftsführerin die Organisation.

 

Mitgliedschaft

Hier geht es zu weiteren Informationen über die Mitgliedschaft ...